zurück
Aktuelles
Spenden Kontakt Seite drucken
Frauenort-Augusta - Aktuelles

Verleihung des Berliner Präventionspreis 2016

Unter dem Motto „ Wenn Menschen Opfer werden“ lobte die Landekommission Berlin gegen Gewalt Projekte, Maßnahmen und Aktivitäten aus, die sich in besonderen Maße für präventive Maßnahmen zur Überwindung von Gewalt einsetzen.

Der 1. Platz im Wettbewerb um den Berliner ging an das
„Aktionsbündnis gegen Gewalt an gehörlosen Menschen“

Das Aktionsbündnis unterstützt gehörlose, gewaltbetroffene Menschen dabei, Wege aus er Gewalt zu finden, in dem sie Beratungs- und Hilfeangebote sowie Öffentlichkeitsarbeit vernetzen und für Gehörlose  in Gebärdensprache barrierefrei zugänglich machen.

Im Bündnis steht die Frage im Vordergrund, wie das Schweigen über Gewalterfahrungen in der Gehörlosengemeinschaft überwunden werden kann und wie gewaltbetroffene taube Menschen erreicht und ermutigt werden können, sich in Gewaltsituationen Hilfe zu holen, sich in Sicherheit zu bringen und den Täter anzuzeigen.

Während das Ausmaß von häuslicher Gewalt gegen alle Frauen massiv ist, sind Frauen mit Behinderungen, hier vor allem taube Frauen, in besonders hohem Maße von Gewalterfahrungen betroffen.

Mitarbeiterinnen des Projektes Frauenort–Augusta/ Zukunft Bauen e.V. sind  seit der Gründung  des Aktionsbündnisses im Jahr 2012 unter Federführung  von Herrn Dr. Pfarrer Krusche (Evangelischer Gemeindeverein der gehörlosen in Berlin e.V.) aktiv an der Umsetzung der gemeinsamen Ziele des Bündnisses beteiligt.

Frauenort–Augusta stellt seit dem Jahr 2000 Zufluchtswohnungen mit Gehörlosentechnik für taube Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen haben Grundkenntnisse in DGS.

Der Berliner Präventionspreis ist in diesem Jahr mit 5.000€ dotiert. Das Aktionsbündis wird mit dem ausgelobten Preisgeld die im Aufbau befindliche WEB-Seite unter: www.taub-gewalt-stop.net weiter ausbauen sowie öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen und Aktionen gestalten, um das Thema: „Gewalt an Gehörlosen“ weiter zu enttabuisieren.

zurück
nach oben